Skip to content

American Pancakes

29. Juni 2015

Wenn es etwas gibt, dass mich bei vielen Dienstreisen das Heimweh und die Sehnsucht nach Katze, Frau und Motorrad (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge!) vergessen lässt, ist es das üblicherweise meinen Vorlieben sehr entgegenkommende Frühstück. Je nach Stimmung und in Abhängigkeit des Vorabendprogramms (womit gemeint ist, ich bin so satt ins Bett gefallen, dass an ein Männerfrühstück nicht vor 8:00 Uhr zu denken ist) liebe ich Pfannkuchen der amerikanischen Zubereitungsart. PANCAKES! Das Essen des Antidiäters, die Heimsuchung aus der Kalorienhölle. Schlicht ausgedrückt: Ein Frühstück, welches jene Sinneszellen, die mit der Nahrungsaufnahme, Verdauung und Füllstandsmeldung des Corpus Ventriculi betraut sind, derart von ihrer Aufgabe abzulenken vermag, dass mehr gegessen werden kann als gut und nötig wäre.

Leider ist die Anzahl der Dienstreisen geringer als mein Appetit auf diesen luculischen Hochgenuss. Nach Jahren der Forschung, Tests, Auswertung von Fragebögen und Füttern von Probanden ist es mir endlich gelungen, die ultimativen American Pancakes zu kreieren. Meine unbegrenzte Güte und mein grundsätzlich humanistischer Lebensentwurf verbieten es, dieses Wissen für mich zu behalten (Ja gut, die NSA wird es schon kennen und wenn die Jungs nicht ganz unfreundlich sind wird Mutti Merkel hoffentlich auch mal in den Genuss gekommen sein). Da sich in diesem Augenblick des Lesens die Spannungskurve unweigerlich dem dramaturgischen Höhepunkt nähert, wie der Drehzahlmesser dem roten Bereich bei Vollgas, folgt jetzt das Rezept:

Zutaten:

2 Tassen Mehl

1 Päckchen Backpulver

2 EL Zucker

1 TL Salz

1 ½ Tassen Milch

¼ Tasse Öl

2 Eier

Ahornsirup in ausreichender Menge

Pancakes

Jetzt geht’s ab:

Eine oder zwei Pfannen auf mittlerer Stufe erhitzen (Mittlere Temperatur geht ungefähr so: Knöpfe am Herd betrachten und die größte aufgedruckte Zahl suchen. Die gefundene Zahl durch 2 dividieren oder halbieren, je nach dem was schneller geht und das soeben berechnete Ergebnis notieren. Die Notiz mit den Zahlen auf den Knöpfen vergleichen. Findet sich eine Übereinstimmung, diese Einstellung vornehmen. Treten hierbei schon eklatante Schwierigkeiten auf, frag einen Grundschüler oder deine Mama) Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen. Milch, Eier und Öl langsam hinzufügen und ständig rühren um Klumpen zu vermeiden (am besten in der Maschine). Ist der Teig glatt (ohne Klümpchen) einige Zeit ruhen lassen. Sind die Pfannen auf Temperatur, einen EL Öl hineingeben geben und heiß werden lassen. Mit einer Soßenkelle den Teig langsam in die Pfannen gießen bis sich ein etwa acht Zentimeter großer Pfannkuchen ergibt. So oft wiederholen, wie die Pfannen an Platz hergeben. Die Pancakes auf jeder Seite ziemlich genau eine Minute ausbacken bis sie eine leichte Bräune erhalten haben. Zum Anrichten einen Pancake auf einen Teller legen und mit Ahornsirup begießen. Dann wieder einen Pancake, wieder Ahornsirup, Pancake u.s.w. bis der Turm eine gefällige Höhe erreicht hat.

 

Advertisements

From → Essen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: